Wassergekühlte PCs - zeige 1 bis 8 (von insgesamt 8 Artikeln)

											PC System FX-6300 GTX750Ti Wakue
  • AMD FX-6300 (6x3.5GHz)
  • Corsair H60 CPU Wasserkühler
  • 8GB Corsair Vengeance DDR3-1600 - 2x4096MB
  • GIGABYTE 990FXA-UD3 Sockel AM3+
  • 2048MB NVIDIA Geforce GTX750 Ti
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 500W BeQuiet System Power (80+)
  • CoolerMaster CM-690 III
je nach Konfiguration

ab 769,00 EUR *



											PC System i5 6500 GTX960 Wakue
  • INTEL Core i5 6500 (4x3.6GHz)
  • Corsair H60 CPU Wasserkühler
  • 8GB Crucial Ballistix LT DDR4-2400 (2x4GB)
  • MSI Z170 PC MATE Sockel 1151
  • 2GB NVIDIA Geforce GTX960
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 500W BeQuiet System Power (80+)
  • CoolerMaster N300 Miditower
je nach Konfiguration

ab 849,00 EUR *



											PC System FX-8350 R9 390 Wakue
  • AMD FX-8350 (8x4.0GHz)
  • Corsair H80i GT CPU Wasserkühler
  • 8GB Corsair Vengeance DDR3-1600 - 2x4096MB
  • ASUS M5A99X EVO R2.0 Sockel AM3+
  • 8GB AMD Radeon R9 390
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 10x LG BH16NS Blu-Ray-Brenner SATA
  • 600W BeQuiet System Power (80+)
  • NZXT H230 schwarz - gedämmt
je nach Konfiguration

ab 1.099,00 EUR *



											PC System i5 6600 GTX970 Wakue
  • INTEL Core i5 6600 (4x3.9GHz)
  • Corsair H80i GT CPU Wasserkühler
  • 8GB Crucial Ballistix LT DDR4-2400 (2x4GB)
  • ASUS Z170-K Sockel 1151
  • 4GB NVIDIA Geforce GTX970
  • 250GB Samsung 850 EVO (SATA-III)
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 500W BeQuiet System Power (80+)
  • NZXT Phantom 530 white
je nach Konfiguration

ab 1.179,00 EUR *



											PC System i7 6700 GTX980 Wakue
  • INTEL Core i7 6700 (4x4.0GHz)
  • Corsair H80i GT CPU Wasserkühler
  • 8GB Crucial Ballistix LT DDR4-2400 (2x4GB)
  • MSI Z170A PRO Sockel 1151
  • 4GB NVIDIA Geforce GTX980
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 500W BeQuiet System Power (80+)
  • CoolerMaster HAF 912
je nach Konfiguration

ab 1.319,00 EUR *



											PC System i7 6700K R9 390X Wakue
  • INTEL Core i7 6700K (4x4.2GHz)
  • Corsair H80i GT CPU Wasserkühler
  • 8GB Crucial Ballistix LT DDR4-2400 (2x4GB)
  • ASUS Z170-A Sockel 1151
  • 8GB AMD Radeon R9 390X
  • 250GB Samsung 850 EVO (SATA-III)
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 600W BeQuiet System Power (80+)
  • Fractal Design Define R5 black
je nach Konfiguration

ab 1.429,00 EUR *



											PC System i7 5820K GTX980 Ti Wakue
  • INTEL Core i7 5820K (6x3.3GHz)
  • Corsair H80i GT CPU Wasserkühler
  • 8GB Crucial Ballistix LT DDR4-2400 (2x4GB)
  • ASUS X99-A Sockel 2011-V3
  • 6GB NVIDIA Geforce GTX980 Ti
  • 250GB Samsung 850 EVO (SATA-III)
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 650W BEQUIET Power Zone
  • BeQuiet Silent Base 800 orange - gedämmt
je nach Konfiguration

ab 1.829,00 EUR *



											PC System i7 5960X Titan X Wakue
  • INTEL Core i7 5960X (8x3.0GHz)
  • Corsair H80i GT CPU Wasserkühler
  • 16GB Crucial Ballistix LT DDR4-2400 (2x8GB)
  • ASUS X99-Deluxe Sockel 2011-V3
  • 12GB NVIDIA Geforce GTX Titan X
  • 250GB Samsung 850 EVO (SATA-III)
  • 1TB WD Caviar Blue (SATA3, 7200U/Min, 64MB)
  • 24x LG GH24NS +/-RW SATA
  • 750W BEQUIET Dark Power Pro
  • BeQuiet Silent Base 800 orange - gedämmt
je nach Konfiguration

ab 3.229,00 EUR *


Wozu braucht man einen PC mit Wasserkühlung ?

Die wassergekühlten PC Systeme von aletoware stellen die High-End Gaming PC Serie der PC Systeme dar. Wozu braucht man überhaupt eine Wasserkühlung? Wasserkühlungen kommen immer dann zum Einsatz, wenn extreme Übertaktungen an Komponenten wie Prozessor oder Grafikkarte auftreten.

Bei einer Übertaktung steigt die Abwärme der Komponenten stark an, sodass eine normale Luftkühlung die Komponenten nicht ausreichend kühlen würde. Außerdem werden Wasserkühlungen gerne eingesetzt, um den Geräuschpegel des gesamten Systems zu senken. Da ein PC mit Wasserkühlung die Komponenten sehr leise und hoch effizient kühlt, erfreuen sich diese immer größerer Beliebtheit.

Woraus besteht ein PC mit Wasserkühlung?

Eine Wasserkühlung besteht im grundlegenden aus folgenden Teilen, die zusammen einen geschlossenen Kühlkreislauf bilden.

  • 1. Pumpe
  • 2. Radiator
  • 3. Ausgleichsbehälter
  • 4. Kühler für Prozessor / Grafikkarte
  • 5. Schläuche, Kühlmittel
  • 6. Gehäuse

Wie funktioniert ein wassergekühlter PC?

1. Die Pumpe des wassergekühlten PCs

Die Pumpe in der PC Wasserkühlung befördert das Wasser durch die Bauteile und erzeugt so eine Umwälzung des Kühlmittels im System. Ohne eine Pumpe wäre keine Kühlleistung möglich, da das Wasser sich einfach nur erhitzen und die Wärme nicht abgeführt würde. Über kurz oder lang käme es zur Überhitzung des Systems. Eine Pumpe ist in einem PC mit Wasserkühlung das wichtigste Element.

2. Der Radiator der PC Wasserkühlung

Wie bei einem Auto der Kühler haben auch PCs mit Wasserkühlung einen Wärmetauscher. Der Radiator wird vom erwärmten Wasser durchflutet und gibt die Wärme an die Umwelt ab. Der Radiator ist mit feinen Lamellen durchzogen, die eine extra große Oberfläche schaffen, um die Wärme effizienter abgeben zu können. Unterstützt wird dieser Effekt durch am Radiator montierte Lüfter, deren Luftströme die Wärme effizient abführen.

Die Radiatoren für die Wakü PCs gibt es in verschiedenen Größen, sodass bei der Planung sowohl die Einbaumöglichkeit im PC Gehäuse als auch die richtige Dimensionierung der Kühlleistung berücksichtigt werden muss. Für eine PC Wasserkühlung, die Prozessor und Grafikkarte kühlt, haben sich Dual-Radiatoren durchgesetzt. Diese können mit zwei 120 mm Lüftern bestückt werden, wodurch sie eine Länge von 240 mm erreichen.

3. Der Ausgleichsbehälter der PC Wasserkühlung

Auch hier finden sich Parallelen zum Kühlkreislauf in einem Auto. Da sich die Kühlflüssigkeit bei Erwärmung ausdehnt und beim Abkühlen wieder zusammenzieht, muss diese Volumenveränderung abgefangen werden. Dafür sind Ausgleichsbehälter zuständig, die es in verschiedenen Formen und Einbauvarianten gibt. Ausgleichsbehälter für den Einbau in einen 5,25 Zoll Laufwerksschacht erfreuen sich beispielsweise großer Beliebtheit. Die Behälter sind meist mit einem Fenster ausgestattet, das den Blick auf die Kühlflüssigkeit freigibt. In der Modding-Szene werden diese Behälter gerne als Blickfang verwendet und mit einer Beleuchtung ausgestattet, die dem PC einen einzigartigen Look verleiht.

4. Kühler für den Prozessor / Grafikkarte im Wakü PC

Um die Abwärme des Prozessors an das Kühlsystem weiterzuleiten, ist ein Prozessorkühlblock erforderlich. Dieser wird wie ein normaler Luft-Kühler auf dem Prozessor montiert. Über zwei Schlauchanschlüsse ist dieser in den Kühlkreislauf integriert und wird von der Kühlflüssigkeit durchflutet. Letztere nimmt die Wärme auf und führt sie über den Radiator ab. Diese Kühlblöcke sind meist aus Voll-Kupfer gefertigt, um einen sehr guten Wärmeübergang zu gewährleisten.

5. Sonstiges Zubehör für den wassergekühlten PC

Weiterhin benötigt eine PC Wasserkühlung Schläuche für den Wasserkreislauf, Schraubanschlüsse und Verschraubungen, um den Schlauch mit den Kühlblöcken zu verbinden sowie ein geeignetes Kühlmittel. Bei den Schläuchen haben sich Größen von 10 mm Außendurchmesser und 8 mm Innendurchmesser etabliert. Für leistungsstärkere Wasserkühlungssysteme stehen aber auch Größen wie 13 mm Außen- und 10 mm Innendurchmesser zur Verfügung. Noch stärkere Schläuche kommen selten zum Einsatz und sind in einem PC Gehäuse auch nicht praktikabel.

6. Das PC Gehäuse für eine PC Wasserkühlung

Ein wichtiges Element des wassergekühlten PCs stellt das Gehäuse dar. Dieses muss nicht nur genügend Platz für die PC Komponenten bieten, sondern auch Einbauplätze für die Wasserkühlungskomponenten. Die meisten Gehäusehersteller statten Ihre PC Gehäuse bereits mit Einbauplätzen für die genormten Radiator Größen (120mm und 240mm) aus, sodass der Einbau sehr vereinfacht wird. Wer größere Radiatoren etwa mit 360mm Länge in seinem wassergekühlten PC verwenden will, muss sich nach speziellen Gehäusen umsehen, die solche Einbauplätze bieten.

7. Muss eine Wasserkühlung gewartet werden?

Bei einer Wasserkühlung kommt es darauf an, dass sich ausreichend Wasser im Kreislauf befindet, um stets eine optimale Kühlung zu gewährleisten. Daher sollte regelmäßig und je nach Nutzung des PCs der Wasserstand im Ausgleichsbehälter beobachtet werden. Sobald Wasser fehlt, ist dieses nachzufüllen. Gleichzeitig sollte das System einmal im Monat auf Dichtigkeit hin überprüft werden. Hierfür sind alle Schläuche und Anschlüsse zu kontrollieren. Sobald ein Schlauch Undichtigkeiten aufweist, sollte dieser umgehend ersetzt werden, da sonst irreparable Schäden an den elektrischen Bauteilen des PCs entstehen können.

Es ist empfehlenswert, das gesamte Wasser etwa alle 6 Monate auszutauschen, um Ablagerungen im Kreislauf zu vermeiden. Allerdings kann das Wasser mit Hilfe von Zusätzen auch über längere Zeiträume im System verbleiben. Darüber hinaus sollte auch der Radiator abwechselnd überprüft werden. Ist dieser stark verstaubt, sinkt seine Leistungsfähigkeit rapide. Die regelmäßige Reinigung des Radiators mit Hilfe eines Staubsaugers gehört daher zu Wartungsarbeiten einer Wasserkühlung. Werden diese Punkte berücksichtigt, kann die Wasserkühlung beständig ihre volle Leistung entfalten.

Zusammenfassung

Die Vorteile und der Aufbau einer Wasserkühlung sollten nun klar sein. Abschließend bleibt zu sagen, dass eine Wasserkühlung für Gamer genauso interessant sein kann wie für Overcklocker und Hardware Enthusiasten. Die aletoware wassergekühlten PC-Systeme sind, wie alle PC Systeme, konfigurierbar und lassen sich so an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Im PC-Konfigurator stehen z.B. auch All-in-One-Wasserkühlungen für den Prozessor zur Verfügung, die nahezu in jedem PC eingesetzt werden können.

-->